PD Dr. Bernward Hinkes - Dr. Thorsten Fröhlich - Dr. Klaus Skrodzki

Kindernephrologie - Kinderrheumatologie - Kindergastroenterologie - Neonatologie - Pädiatrische Ernährungsmedizin - ADHS-Sprechstunde

Dr. Klaus Skrodzki,
Kinder- und Jugendarzt (Jahrgang 1948)

  • Medizinstudium, Staatsexamen in Erlangen, Dissertation 1973.
  • Facharztausbildung für Kinderheilkunde und für Kinderkardiologie.
  • Seit 1982 niedergelassen in einer Gemeinschaftspraxis in Forchheim/Oberfranken.
  • 2 Söhne, inzwischen erwachsen und tätig, einer als Pferdewirt, der andere als Betriebswirt in einer Werbeagentur.
  • Mitbegründer und 10 Jahre Vorsitzender der Ortsgruppe Forchheim des ADFC  (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub)
  • Aktiver Teilnehmer der Arbeitsgruppe Radwegebau der Stadt Forchheim
  • Mitarbeit im Kinderschutzbund
  • Hobbys Radfahren, Klettern, Segel, Skilaufen und Skitourengehen
  • Urlaubsreisen; anfangs mit Fahrrad und Zelt, später mit VW Bus in ganz Europa.
  • Die Arbeit mit den Kindern und ihren Eltern in der Praxis macht immer wieder Freunde. Die Kinder bringen einem zum Lachen und sorgen dafür, dass es nie langweilig wird. Und es macht immer noch Spaß mit dem medizinischen Wissen beraten und helfen zu können.
  • Und die Gruppe der verhaltensbesonderen Kindern – insbesondere mit
  • ADHS (Auch Du hast Stärken) – sind mir in meiner jahrzehntelangen Arbeit besonders ans Herz gewachsen.

Medizinisch-fachlicher Werdegang:

  • Medizinstudium, Staatsexamen in Erlangen,
  • Dissertation 1973 (Arbeitsmedizin Uni Erlangen:
    „Lautstärken und Frequenzen in Diskotheken“ Beurteilung: magna cum laude).
  • Facharztausbildung für Kinderheilkunde und für Kinderkardiologie.
  • Seit 1982 niedergelassen in einer Gemeinschaftspraxis in Forchheim
  • Seit 1977 Beschäftigung mit dem Thema Hyperaktivität.
  • 2000-2009 Vorsitzender, jetzt Stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ADHS der Kinder- und Jugendärzte (in engerer Kooperation mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, der Arbeitsgemeinschaft der niedergelassenen Neuropädiater, der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, der Deutschen Akademie für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, der Deutschen Gesellschaft für Neuropädiatrie)
  • Mitglied im Vorstand von ADHS Deutschland e.V. , der größten deutschen Selbsthilfeorganisation zum Thema ADHS.
  • Mitglied im Arbeitskreis ADHS der Bundesärztekammer.
  • Dozent an der Humboldt Universität Berlin, Rehabilitationswissenschaften.

  • Erfahrung in der Versorgung: Kontinuierlich seit 1982 in der Praxis Diagnostik, Therapie und Betreuung von Patienten mit ADHS (derzeitig ca. 300 Patienten, z. T. bereits Patienten in der 2. Generation). Regelmäßig Leitung von Qualitätszirkeln (seit 1996), Seminaren und Fortbildungen zum Thema ADHS. Mitarbeit an Sendungen in Funk und Fernsehen, Betreuung von Doktor-, Zulassungs- und Seminararbeiten zu ADHS, insbesondere auch im pädagogischen Bereich.
  • Forschungserfahrungen: Teilnahme an mehreren klinischen Studien, u.a. zum Thema ADHS (z.B.: ADORE, LeCo).
  • Bestehende Kooperationsstrukturen: Maßgebliche Mitwirkung an und Unterzeichnung des Konsensuspapier ADHS des BMGS (2001). Auf Grund dieser Vereinbarungen und entsprechender Öffentlichkeitsarbeit sind in der Folge eine Reihe von lokalen Netzwerken zur Versorgung in Mittelfranken und inzwischen bundesweit in interdisziplinärer Zusammensetzung entstanden.
  • Mitglied in der interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft für das Fortbildungskonzept ALADIN. Initiator und Leiter zahlreicher Veranstaltungen, die Qualitätszirkel und regionale Netze ins Leben gerufen haben.

  • Herausgeber und Mitautor mehrerer Bücher zum Thema Aufmerksamkeitsstörung und Hyperaktivität
  • Autor zahlreicher Zeitschriftenartikel zu Aufmerksamkeitsstörung und Hyperaktivität

Einige Relevante Publikationen:

  • Skrodzki, K. (1993). Langzeitbeobachtung bei Kindern mit Hyperkinetischem Syndrom und Alltagsmanagement ihrer Probleme, 144-167 in: M. Passolt (Hrsg.), Hyperaktive Kinder: Psychomotorische Therapie, Reinhardt Verlag, München.
  • Skrodzki, K.; Frey-Flügge, E.: Aufmerksamkeitsgestörte, hyperaktive Kinder im Unterricht. Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung, Video der Stadtbildstelle Nürnberg 1997
  • Imhoff, M.; Skrodzki, K.; Urzinger, M.: Aufmerksamkeitsgestörte, hyperaktive Kinder im Unterricht. Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung, München 1999, Auer Verlag
  • Skrodzki, K.; Mertens, K.: Hyperaktivität – Aufmerksamkeitsstörung oder Kreativitätszeichen?, Verlag Modernes Lernen, Dortmund, 2000
  • Skrodzki, K.: ADHD aus der Sicht des Kinder- und Jugendarztes, In:  „Kinderärztliche Praxis“ (2001) Sonderheft „Unaufmerksam und hyperaktiv“ Kirchheim Verlag Mainz: S 43-47
  • Skrodzki, K.: Diagnostizieren, helfen und koordinieren – Schaltzentrale Kinder- und Jugendarzt. In: „ADHS“ Beilage zum Kinder- und Jugendarzt 1/2002. S 28-30
  • Skrodzki, K.: ADHS – Risikofaktor in der Suchtentstehung? In: Am Abgrund, Fachheft des BV-AH, Forchheim, 2002. S. 11-30
  • Skrodzki, K.: Bewegung und Bewegungsförderung bei Kindern mit ADHS, S. 189-204. In K. Mertens: Psychomotorik – Grundlagen und Wege der Förderung. Verlag Modernes Lernen, Dortmund, 2002
  • Skrodzki, K.: Purzelbaum und Trampolin – Hilfen bei ADHS? In: Zimmer R., Hunger I. (Hrg): Wahrnehmen – Bewegen – Lernen, Kindheit in Bewegung. Verlag Karl Hofmann, Schorndorf 2004
  • Skrodzki, K.: Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) im Kindes- und Jugendalter. In: Handbuch Jugendmedizin (Hrg: Stier & Weißenrieder), Springer, Heidelberg, 2005
  • Skrodzki, K, Grosse,K-P.: Tischatlas ADHS, Thieme Verlag, 2008
  • Skrodzki, K: ADHS - Diagnostik und Therapie in der Praxis.  In: ärztliches journal reise&medizin 2009
  • Skrodzki, K: ADHS – nicht nur eine Kinderkrankheit– Diagnostik und Therapie.  In: Der Allgemeinarzt, 2009
    • Dr. Skrodzki